Geschichte

Geschichte und Geschichten aus Thomsdorf.

Wäre doch schade, wenn man es nicht aufschriebe.

Thomsdorf hat sowohl Geschichte zu bieten, als auch Geschichten zu erzählen. Diese bilden wir hier in lockerer Reihenfolge ab, ohne geschichtliche Chronologie, hier und dort auch mit einem Augenzwinkern. Viel Spaß beim Lesen.



Liebe Urlauber!
Im Namen der Betriebsleitung des VEB Schweinezucht und Mast Haßleben begrüßen Sie die Mitarbeiter des Ferienheimes „Haus Thomsdorf“ sehr herzlich und wünschen Ihnen angenehme, erholsame und ereignisreiche Tage. Unser Ferienheim wurde am 9.5.1986 in Betrieb genommen. Es ist Zeugnis der erfolgreichen Verwirklichung der Beschlüsse des X. Parteitages der SED…

Allgemeine Hinweise zur Beherbergung
Tragen Sie Ihren Hausausweis immer bei sich. Das Aufsuchen der Urlaubszimmer durch Hausgäste ohne Hausausweis ist nicht gestattet. Besuch kann in den Klubräumen empfangen werden nach vorheriger Anmeldung beim Objektleiter und nur in der Zeit von 09.00 – 19.00 Uhr…… Ihre Post erhalten Sie täglich ab 09.00 Uhr in der Rezeption. Post für Ihre Lieben daheim werfen Sie bitte in den Briefkasten, ebenfalls an der Rezeption… So im Prospekt „hausThomsdorf, Informationen über Heim und Ort“ aus dem Jahre 1987. So war das damals.


Urkundlich erwähnt wurde Thomsdorf (Thomstorff) im Jahre 1304 (Henning von Thomsdorf). Man liest über Orden, christliche wie militärische, der wechselnden Zugehörigkeit zu Brandenburg und Mecklenburg, von Grenzscharmützeln zwischen Thomsdorfern und Carwitzern, die sich nicht erst seit Hans Fallada für was Besseres hielten. Thomsdorf war immer landwirtschaftlich geprägt, ein Bauerndorf eben. Man hatte zu tun, satt zu werden und das Haus warm zu bekommen. Zeugnisse dieser Zeit finden lassen sich bei uns an jeder Ecke entdecken.

Übrigens

Fünfmal im Jahr veranstalten wir einen Markt auf dem Kunsthandwerkerhof. Hier finden Sie vieles aus der Region und ausgewähltes Kunsthandwerk.